Aktuell Steuobst

Birnen vom edlen Wilden

KIRCHENTELLINSFURT. Der dritte und der vierte Baum von links schlagen aus der Art. In der Kirschenallee auf dem Einsiedel stehen zwei unscheinbare Birnbäume. Acht Jahre, nachdem der Obst- und Gartenbauverein sie gepflanzt hat, tragen sie diesen Herbst erstmals Früchte. Damit ist der »Wildling von Einsiedel« - so sein Name - wieder da angekommen, wo er herstammt. »Wir überlegen, ob wir ein Schild anbringen«, sagt Walter Stoll, der frühere Vereinsvorsitzende.

Walter Stoll vom Obst- und Gartenbauverein vor dem »Wildling von Einsiedel«, den der Verein vor acht Jahren auf der Hochebene ge
Walter Stoll vom Obst- und Gartenbauverein vor dem »Wildling von Einsiedel«, den der Verein vor acht Jahren auf der Hochebene gepflanzt hat. Foto: Brigitte Gisel
Walter Stoll vom Obst- und Gartenbauverein vor dem »Wildling von Einsiedel«, den der Verein vor acht Jahren auf der Hochebene gepflanzt hat.
Foto: Brigitte Gisel

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen