Aktuell Kreis Tübingen

Baufirma und Ingenieur haften: Lärmschutz bei Jettenburg an der B 28 wird erneuert

KUSTERDINGEN-JETTENBURG. 170 000 Euro Schadensersatz plus Zinsen hat die Gemeinde vor Gericht erstritten. Nun kann der defekte Teil der Lärmschutzwand in Jettenburg neu gebaut werden. Das Tübinger Landgericht hat entschieden, dass Baufirma und Ingenieurbüro für den Schaden an dem vor vier Jahren errichteten Abschnitt aus bepflanzbaren Einzel-Elementen aufkommen müssen. Das 280 Meter lange Teilstück des Lärmschutzwalls an der B 28 geriet schon bald nach seiner Fertigstellung ins Rutschen.

Ins Rutschen gekommen ist ein Teil der Jettenburger Lärmschutzwand an der Stadtautobahn. Die Gemeinde hat Schadenersatz erstritt
Ins Rutschen gekommen ist ein Teil der Jettenburger Lärmschutzwand an der Stadtautobahn. Die Gemeinde hat Schadenersatz erstritten. GEA-FOTO: FÖRDER
Ins Rutschen gekommen ist ein Teil der Jettenburger Lärmschutzwand an der Stadtautobahn. Die Gemeinde hat Schadenersatz erstritten. GEA-FOTO: FÖRDER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen