Logo
Aktuell Verkehr

B27-Tunnel in Dußlingen mehrere Tage voll gesperrt

Ab Ende März soll Tunnel in Dußlingen wieder vierspurig befahrbar sein. Davor aber gibt es eine Vollsperrung

Der B27-Tunnel in Dußlingen.
Der B27-Tunnel in Dußlingen. Foto: Jürgen Meyer
Der B27-Tunnel in Dußlingen.
Foto: Jürgen Meyer

DUSSLINGEN. Die Instandsetzungsarbeiten im Tunnel Dußlingen der B 27 haben sich aufgrund weltweit bestehender Lieferengpässe insbesondere bei Edelstahl, Kabeln und elektronischen Komponenten verzögert. Ab Montag, 7. März, beginnen nun die abschließenden Sanierungsarbeiten zur Wiederaufnahme des Betriebs mit zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung. Bis Ende März sollen die Arbeiten beendet sein. Bei einem Starkregen am 28. Juni 2021 war der Tunnel überflutet worden.

Zunächst erfolgt der Austausch der Notrufnischen und der Türen zum Betriebsgebäude einschließlich der Überwachungstechnik. Diese Arbeiten können unter Beibehaltung der bisherigen Verkehrsführung, eine Fahrspur je Fahrtrichtung, gemacht werden und dauern voraussichtlich bis Montag, 21. März. Ab diesem Datum ist der Tunnel dann bis voraussichtlich Ende März voll gesperrt. Die Umleitung des B 27-Verkehrs in Richtung Balingen erfolgt ab Anschlussstelle bei der Pulvermühle über die L 230, Gomaringen, L 384, Nehren, und L 394 auf die B 27. In Fahrtrichtung Tübingen ist es umgekehrt. Während der Vollsperrung werden alle Sanierungsarbeiten ausgeführt, die unter Sicherheitsaspekten nur mit Sperrung des Tunnels umgesetzt werden können. Dies sind speziell der Austausch der Türen in der Tunnelzwischenwand inklusive der Fluchtwegbeleuchtung. Um den Brandschutz sicherzustellen, müssen die 70 Kabelzugschächte in den Notgehwegen wieder mit Blähton verfüllt werden. Vor Betriebs-Aufnahme gibt es umfangreiche Funktionstests der Sicherheitseinrichtungen. (rp)