Aktuell ADHS

ADHS: Chaos im Kopf und in den Gefühlen

STUTTGART. Neurofeedback kann manchen Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom (ADHS) helfen. Die Methode wird schon seit einigen Jahren praktiziert. Aber ist sie auch sinnvoll bei Erwachsenen? An der Uni Tübingen läuft derzeit eine Studie, die zwei Behandlungsmethoden für ADHS-Patienten vergleicht. Die Absicht hinter den beiden Ansätzen: Kinder und Erwachsene sollen möglichst wenig Medikamente wie Ritalin nehmen müssen.

Eine Praktikantin im Team von Michael Schönenberg demonstriert die Funktionsweise des Neurofeedback bei Erwachsenen. GEA-FOTO: S
Eine Praktikantin im Team von Michael Schönenberg demonstriert die Funktionsweise des Neurofeedback bei Erwachsenen. Foto: Ines Stöhr
Eine Praktikantin im Team von Michael Schönenberg demonstriert die Funktionsweise des Neurofeedback bei Erwachsenen.
Foto: Ines Stöhr

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen