Logo
Aktuell Ehrung

Ärztin Dr. Lisa Federle aus Tübingen mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet

Die Tübinger Ärztin Dr. Lisa Federle ist wegen ihres Einsatzes in der Flüchtlings- und Coronakrise von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Dr. Lisa Federle nimmt einen Abstrich. Foto: Markus Niethammer
Dr. Lisa Federle nimmt einen Abstrich.
Foto: Markus Niethammer

TÜBINGEN. Große Ehre für Dr. Lisa Federle: Die leitende Notärztin,  DRK-Vorsitzende und Pandemie-Beauftragte im Landkreis Tübingen ist am Donnerstag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Federle wurde für die Idee zu einer Fieberambulanz für Flüchtlinge geehrt.

Sie handele immer wieder vorausschauend, um anderen zu helfen, begründete das Bundespräsidialamt die Auswahl. Bei Ausbruch der Corona-Pandemie ist die Praxis der 59-Jährigen mit einer mobilen Teststelle ausgestattet und bei Pflegeeinrichtungen eingesetzt worden.»Dr. Lisa Federle setzt sich mit Herzblut und Leidenschaft für die Menschen ein. Sie ist Motor und Macherin zugleich. Nach dem Motto «Es gibt nichts Gutes, außer man tut es» handelt sie, wenn andere noch verhandeln«, lobte Landrat Joachim Walter die Tübinger Ärztin. (GEA/pm)