Logo
Aktuell Zeitung macht Schule

»Kopf hoch, Porno-Blick aufsetzen!«

REUTLINGEN. Einmal wie Bruce Darnell in formvollendeter Eleganz über den Laufsteg wackeln . . . wow! Auf den Boden gucken oder Handküsschen ins Publikum werfen - das geht gar nicht. »Das macht man auf dem Laufsteg nicht!«, rügt Carolin im Caro-Kleid ein paar Jungs.

Lästert im ZmS-Interview über Hassfächer, färbt ihre Haare mit Wasserstoff und schreibt einen ganzen Berg Autogramme für ihre Fa
Lästert im ZmS-Interview über Hassfächer, färbt ihre Haare mit Wasserstoff und schreibt einen ganzen Berg Autogramme für ihre Fans: Topmodel Carolin. GEA-FOTO: FINK
Lästert im ZmS-Interview über Hassfächer, färbt ihre Haare mit Wasserstoff und schreibt einen ganzen Berg Autogramme für ihre Fans: Topmodel Carolin. GEA-FOTO: FINK

Die »Germany's next Topmodel«-Kandidatin ist eine strenge Lehrerin, die keine Gnade kennt: Wer auf dem improvisierten »Catwalk« im Saal der Freien Georgenschule lustlos daherstoffelt, darf gleich nochmal eine Strafrunde dranhängen. Wenn Carolin erklärt, wie's richtig geht, wird sie ziemlich direkt: »Kopf hoch und den Porno-Blick aufsetzen!«

Die 25-jährige Beauty-Queen war gestern Stargast auf dem ZmS-Podium, plauderte mit rund 350 Schülern und gab Model-Unterricht für Laufsteg-Anfänger. Franziska, Leona, Sarah und Nuran von der Metzinger Schönbein-Realschule entlockten Carolin im Interview so einiges: Dass es ganz schön anstrengend sein kann, sich beim Fotoshooting »mit nackten Kerlen im Sand zu rollen« beispielsweise. Dass auch Models bisweilen mit ein bisschen Wasserstoff nachhelfen, wenn's drum geht, schön blond zu sein. Und dass die »Ich-kann-wirklich-alles-essen-was-ich-will-und-nehme-einfach-nicht-zu«-Geschichte nichts als ein Märchen ist: »Absoluter Humbug« eben.

Spontan, witzig und ganz schön schlagfertig gab sich die Frau, die auch mal eine Fünf in Bio hatte, auf dem Podium. Die vier ZmS-Reporterinnen konterten immer wieder mit frechen Einwürfen. Auf Carolins Bemerkung, dass Geschichte nicht unbedingt ihr Lieblingsfach gewesen sei, warnte Nuran vorsichtig: »Unser Geschichte-Lehrer sitzt da hinten.«

Woraufhin sich Carolin taktisch clever aufs Hassfach Deutsch verlegte. Dass Nurans Deutschlehrer auch im Publikum sitzt, das konnte sie nun wirklich nicht ahnen. »Bei dem hab ich mir's jetzt so richtig verschissen, oder? 'Tschuldigung.« Nö, Caro, keine Panik. Bei soviel Charme und Schönheit verzeiht auch ein Lehrer so einiges. (ma)