Logo
Aktuell Sport

Das Spiel mit dem Ei

REUTLINGEN. Rund 1,6 Millionen Deutsche haben in diesem Jahr den amerikanischen Superbowl im Fernsehen verfolgt. Im Vergleich zu 2014 also ein Anstieg von 400 000 Zuschauern. Folglich ist nicht zu leugnen, dass die Begeisterung der Deutschen für American Football in den USA gewachsen ist. Doch wie steht es um den American Football hier? Alleine nach der Jahrhundertwende vergrößerte sich die Anzahl der American-Football-Vereine von 127 im Jahre 2000 auf 196 im Jahr 2013. Tendenz steigend.

Starke Männer: die »Eagles Reutlingen«. Training ist auf dem Sportplatz in Degerschlacht. FOTO: PRIVAT

Mitte 2012 wurde Reutlingens erster American Football Verein gegründet – die SSV-Eagles. Heute zählen die Eagles rund 40 Mitglieder, die nicht nur regelmäßig trainieren, sondern auch viel dafür tun, ihre Sportart noch bekannter zu machen.

Der Schwerste wiegt 160 Kilo

Am 24. Mai spielte eine Altstar-Mannschaft des ehemaligen 2. Fußball-Bundesligisten SSV Reutlingen für einen guten Zweck gegen eine Promi-Elf. Im Vorprogramm: die SSV-Eagles. Vor rund 1 700 Zuschauern hatten die Footballer die Möglichkeit zu zeigen, was sie können. Sie rannten, sie tackelten, sie warfen und fingen, als ob es um ihr Leben ginge. Eindruck hinterließen sie damit bei den Zuschauern auf jeden Fall. Sosehr, dass die Eagles sicher sein konnten, großes Gesprächsthema zu sein.

Gerade über diese Mund-zu-Mund- Propaganda erhoffen sich die massigen Männer noch weiteren Zuwachs in ihrem Verein. Neben diesem Spiel haben die Eagles über das Jahr verteilt noch weitere Testspiele bestritten, die auch Teil der Vorbereitung für ihre Premieren-Saison in der Bezirksliga sind. Dafür wird schon fleißig trainiert.

Zwei Mal in der Woche treffen sich die Reutlinger Footballspieler, um konzentriert Spieltaktiken einzuüben. »Wir machen viele Kräftigungs-, Wurf- und Schnelligkeitsübungen. Dabei kann jeder mitmachen, auch über Besucher freuen wir uns immer«, sagt Linebacker Peter Schneider über das Training, »unser schwerster Spieler ist 160 Kilo schwer, während der Leichteste gerade 70 Kilo leicht ist. Hauptsache, der Teamgeist ist zu spüren.«

Wir hoffen auf weites Gelingen der Eagles und einen guten Start in die Saison. (ZmS)

www.eagles-reutlingen.de

Gloria Schneider, Johannes-Kepler- Gymnasium Reutlingen, Klasse 7e