Logo
Aktuell Umfrage

Sagen Sie uns Ihre Meinung zur Landtagswahl

Der GEA will wissen, wie seine Leser über die Landtagswahl denken und startet eine Umfrage.

FOTO: GEA
FOTO: GEA
FOTO: GEA

REUTLINGEN. In sieben Wochen wird in Baden-Württemberg gewählt. Am 14. März können die Bürger entscheiden, wem sie ihrem Wahlkreis ihre Stimme geben. Damit bestimmen Sie, welcher Kandidat in den Landtag einzieht und welche Partei dort die meisten Sitze erhält und den Regierungschef stellen kann. Es geht darum, ob Winfried Kretschmann, Spitzenkandidat der Grünen, weiter Ministerpräsident bleiben kann oder ob die Zeit reif ist für einen Wechsel. Denn auch die CDU-Spitzenkandidaten Susanne Eisenmann hat gute Chancen auf das Spitzenamt in Stuttgart.

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Grünen und CDU

Bei der letzten repräsentativen Umfrage gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Grünen und CDU. Es ist also spannend und durchaus nicht ausgemacht, wer die neue Landesregierung in Baden-Württemberg in den nächsten fünf Jahren anführen wird. Genauso offen ist, ob es wieder ein grün-schwarzes Bündnis geben wird. Alles hängt davon ab, für wen sich die Bürger entscheiden und welche Partei wie viele Stimmen erhalten wird. 

Der GEA möchte wissen, wie seine Leserinnen und Leser über die Landtagswahl denken und startet dazu eine Umfrage. Wer mitmachen will, muss nur folgende Fragen beantworten:

Umfrage (beendet)

Sollen die Grünen wieder die neue Landesregierung anführen?

Umfrage zur Landtagswahl

44%
49%
7%
Umfrage (beendet)

Wäre CDU-Kandidatin Susanne Eisenmann eine gute Ministerpräsidentin?

Umfrage zur Landtagswahl

12%
81%
7%
Umfrage (beendet)

Wird Ihre Wahlentscheidung auch unter dem Eindruck der aktuellen Pandemie stehen?

Umfrage zur Landtagswahl

53%
44%
3%
Umfrage (beendet)

Unterstützt die Regierung die im Südwesten traditionell starke Autobranche beim Strukturwandel ausreichend?

Umfrage zur Landtagswahl

51%
35%
14%
Umfrage (beendet)

Muss die Landesregierung den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) weiter verbessern?

Umfrage zur Landtagswahl

80%
16%
4%