Logo
Aktuell Polizeimeldung

Fünf mutmaßliche Dealer geschnappt und 50 Kilogramm Drogen gefunden

Aus Hanf-Pflanzen können Haschisch und Marihuana gewonnen werden.
Aus Hanf-Pflanzen können Haschisch und Marihuana gewonnen werden. Foto: dpa
Aus Hanf-Pflanzen können Haschisch und Marihuana gewonnen werden.
Foto: dpa

ESSLINGEN. 50 Kilogramm Marihuana und Haschisch, mehrere zehntausend Euro mutmaßliches Dealergeld und andere Vermögenswerte wurden beschlagnahmt - fünf Tatverdächtige festgenommen. Einen beachtlichen Ermittlungserfolg in der Bekämpfung des gewerbsmäßigen  Rauschgifthandels haben die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Inspektion für Rauschgift- und Bandendelikte der Kriminalpolizeidirektion Esslingen erzielt:

Am Dienstagabend gingen den Ermittlern fünf Tatverdächtige ins Netz. Bei den anschließenden Durchsuchungen an insgesamt fünf Objekten in Esslingen, Wernau und Stuttgart wurden unter anderem insgesamt rund 50 Kilogramm Marihuana und Haschisch, weitere Betäubungsmittel, rund 70.000 Euro Bargeld, weiteres Bargeld in ausländischen Währungen, eine Geldzählmaschine, mehrere hochwertige Uhren, ein Sportwagen und zahlreiche Dealerutensilien beschlagnahmt. An dem Einsatz waren auch Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz beteiligt.

Anfang des Jahres hatten sich erste Verdachtsmomente gegen die Beschuldigten ergeben, bei denen es sich um einen 33-jährigen Türken, drei Albaner im Alter von 32, 34 und 51 Jahren und eine 25-jährige Italienerin handelt. Als am Dienstagabend der 32-Jährige und der 33-Jährige in einem verdächtigen Pkw festgestellt und kontrolliert wurden, fand die Polizei bei ihnen mehrere Kilogramm Marihuana. Der 32-Jährige hatte eine geladene Schusswaffe griffbereit bei sich. Die Männer wurden ebenso festgenommen, wie in der Folge die drei weiteren Verdächtigen in einer Wernauer Wohnung, die derzeitigen Erkenntnissen zufolge für den Verkauf von Drogen angemietet worden war. Dort wurde auch der Großteil der insgesamt beschlagnahmten Drogen aufgefunden. Die Beschuldigten sollen im Laufes des Mittwochs dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt werden. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Esslingen dauern noch an.