Logo
Aktuell Polizeimeldung

Mehrere Schwerverletzte nach Crash zwischen Ohnastetten und Würtingen

Am Sonntagnachmittag kam es auf der Verbindungsstraße von Ohnastetten nach Würtingen (K 6711) zu einem folgenschweren Unfall.

Symbolbild: DPA
Symbolbild: DPA
Symbolbild: DPA

ST. JOHANN. Ein 20-jähriger Opel Corsa Lenker aus dem Landkreis Esslingen überholte auf der Strecke, trotz des nicht komplett einsehbarem Straßenverlaufes, zwei vor ihm fahrende Autos.

Als er sich auf Höhe des vorderen der beiden Autos befand, kam ihm ein 43-jähriger Peugeot Fahrer entgegen, woraufhin es zu einer Frontalkollision der beiden Fahrzeuge kam. Der Opel Corsa wurde anschließend von der Fahrbahn abgewiesen, touchierte noch einen der überholten Pkws und überschlug sich anschließend. Er landete nach etwa 100 Metern in einem angrenzenden Wiesenstück. Der 20-jährige Opel Corsa Fahrer wurde schwer verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden.

Der 43-jährige Peugeot Fahrer kam nach der ersten Kollision ebenfalls ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo er eine zweite Frontalkollision mit dem Mercedes eines  entgegenkommenden 31-jährigen hatte.  Der Peugeot Fahrer wurde hierbei in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Seine schwangere 32-jährige Beifahrerin wurde ebenfalls schwer verletzt und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Die auf dem Rücksitz befindliche 3-jährige Tochter wurde nur leicht verletzt.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in geschätzter Höhe von 70.000 Euro. Die Strecke musste für die Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme bis 20 Uhr komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr St. Johann und Reutlingen war mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst war mit vier Rettungswägen, einem Notarzt und zwei Rettungshubschraubern vor Ort. (zen)