Logo
Aktuell Shopping-Ereignis

Verkäufe am chinesischen »Singles Day« deuten auf neuen Rekord hin

Shanghai (dpa) - Beim größten Shopping-Ereignis in China zeichnete sich auch in diesem Jahr ein neuer Rekord ab: Online-Riese Alibaba näherte sich Medienberichten zufolge am »Singles Day« schon acht Stunden vor Verkaufsschluss dem Rekord des Vorjahres.

Singles' Day China
Eine Arbeiterin steht an einer automatisierten Paketsortieranlage für den E-Commerce-Händler JD.com. Jedes Jahr beschert der sogenannte Singles Day den Online-Händlern Verkaufsrekorde. Foto: Mark Schiefelbein
Eine Arbeiterin steht an einer automatisierten Paketsortieranlage für den E-Commerce-Händler JD.com. Jedes Jahr beschert der sogenannte Singles Day den Online-Händlern Verkaufsrekorde.
Foto: Mark Schiefelbein

Der größte Onlinehändler hatte schon am Sonntagnachmittag (Ortszeit) Waren im Wert von umgerechnet 21,4 Milliarden Euro verkauft, wie die »South China Morning Post« berichtete. Im Vorjahr waren es 21,8 Milliarden Euro.

Die Zahlen sind ein Indikator dafür, dass der anhaltende Handelsstreit mit den USA bisher nur geringe Auswirkungen auf das Konsumverhalten in China hat. Im Vorfeld war befürchtet worden, dass Alibaba und weitere Online-Händler durch den Handelsstreit schwer getroffen würden.

Der Singles Day am 11.11. galt in China unter Studenten ursprünglich als eine Art Anti-Valentinstag für Alleinstehende, weil das Datum nur aus Einsen besteht. Vor acht Jahren begann dann Alibaba, seinen Kunden an dem Tag für 24 Stunden hohe Preisnachlässe zu gewähren. Zahlreiche Konkurrenten folgten dem Beispiel, wodurch der jährliche Singles Day zur großen Rabattschlacht wurde.

Viele Kunden in China warten auf den Singles Day und schieben geplante Großeinkäufe bis dahin auf. Auch im vergangenen Jahr bescherte der Singles Day den Onlinehändlern Verkaufsrekorde.

Allein in den ersten zwei Minuten des Singles Days, der um Mitternacht begann, setzte Alibaba schon Waren im Wert von 1,27 Milliarden Euro ab, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.