Logo
Aktuell Wirtschaft

Samsung entschuldigt sich für Todes- und Krankheitsfälle

Der Technologieriese Samsung hat sich für Todes- und Krankheitsfälle unter den Beschäftigten in seinen Chip- und Display-Fabriken entschuldigt.

Samsung
Samsung-Chef Kim Ki Nam entschuldigt sich bei Opfern von Berufskrankheiten und deren Familienangehörigen für Todes- und Krankheitsfälle unter den Beschäftigten in den Chip- und Display-Fabriken des Unternehmens. Foto: YONHAPNEWS AGENCY
Samsung-Chef Kim Ki Nam entschuldigt sich bei Opfern von Berufskrankheiten und deren Familienangehörigen für Todes- und Krankheitsfälle unter den Beschäftigten in den Chip- und Display-Fabriken des Unternehmens. Foto: YONHAPNEWS AGENCY

SEOUL. 

Firmenpräsident Kim Ki Nam äußerte am Freitag laut südkoreanischen TV-Sendern zudem sein Bedauern darüber, dass sich das Unternehmen der Sache nicht früh genug angenommen habe.

Die Entschuldigung folgte einem jahrelangen Streit mit Vertretern der Opfer-Familien. Samsung versprach in diesem Monat, dem Beschluss eines Schiedsausschusses zu folgen, Schmerzensgeld an betroffene Mitarbeiter zu zahlen, wenn deren Erkrankung auf den Umgang mit Chemikalien am Arbeitsplatz nachgewiesen werden kann. Samsung hatte sich schon einmal im Mai 2014 bei einigen Beschäftigten und ihren Familien entschuldigt, die an Leukämie oder anderen Krebsarten erkrankt waren. (dpa)