Aktuell Luftverkehr

US-Behörde will nach Zwischenfall A380-Prüfung

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Zwischenfall mit einem A380 von Air France-KLM über Grönland hat die US-Luftfahrtbehörde die Untersuchung aller Triebwerke des betroffenen Typs angeordnet. Betroffen sind mindestens 125 Airbus-Flugzeuge - mehr als die Hälfte aller Exemplare des weltgrößten Passagierjets.

Ein Airbus A380 der Air France auf dem Flughafen in Dresden. Foto: Sebastian Kahnert
Ein Airbus A380 der Air France auf dem Flughafen in Dresden. Foto: Sebastian Kahnert
Ein Airbus A380 der Air France auf dem Flughafen in Dresden. Foto: Sebastian Kahnert

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 4 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen