Aktuell Raumfahrt

Privater US-Raumfrachter »Cygnus« bei Start explodiert

Washington/Moskau (dpa) - Eine Rakete mit rund 2,3 Tonnen Nachschub für die Internationale Raumstation ISS ist wenige Sekunden nach dem Start in den USA explodiert. Der Raumfahrtbehörde Nasa zufolge gab es beim Unfall der »Cygnus« keine Opfer. Der Schaden für die US-Raumfahrt gilt aber als enorm.

Nach Angaben der Nasa waren keine unbedingt notwendigen Versorgungsgüter für die ISS-Besatzung an Bord der »Cygnus«. Foto: Jo
Nach Angaben der Nasa waren keine unbedingt notwendigen Versorgungsgüter für die ISS-Besatzung an Bord der »Cygnus«. Foto: Joel Kowsky/NASA/EPA
Nach Angaben der Nasa waren keine unbedingt notwendigen Versorgungsgüter für die ISS-Besatzung an Bord der »Cygnus«. Foto: Joel Kowsky/NASA/EPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen