Aktuell Medizin

Lebensrettung soll an Schulen in den Lehrplan

Freiburg (dpa/lsw) - Plötzlicher Herz-Kreislauf-Stillstand ist eine der häufigen Todesursachen. Bei schneller Hilfe können Betroffene gerettet werden. Schon in der Schule sollte Wiederbelebung Thema sein, sagen Experten.

Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC), Bernd Böttiger, demonstriert beim Internationalen Kongres
Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC), Bernd Böttiger, demonstriert beim Internationalen Kongress zur Wiederbelebung in Freiburg an einer Übungspuppe eine Herzdruckmassage. Experten aus dem In- und Ausland beraten drei Tage lang über Techniken der Notfallmedizin. Sie fordern unter anderem Wiederbelebung als Schulfach. Foto: dpa
Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC), Bernd Böttiger, demonstriert beim Internationalen Kongress zur Wiederbelebung in Freiburg an einer Übungspuppe eine Herzdruckmassage. Experten aus dem In- und Ausland beraten drei Tage lang über Techniken der Notfallmedizin. Sie fordern unter anderem Wiederbelebung als Schulfach.
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen