Aktuell Internet

Google setzt EuGH-Urteil zum Vergessenwerden um

Mountain View (dpa) - Gut zwei Wochen nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Recht auf Vergessenwerden im Internet hat Google sein Verfahren für Löschanträge vorgestellt. Der Konzern schaltete am Freitag ein Formular frei, mit dem man die Entfernung von Suchergebnissen verlangen kann.

Nach dem Urteil des EuGH zu einem »Recht auf Vergessen« gehen Tausende Anträge bei Google ein, unliebsame Links zu löschen. F
Nach dem Urteil des EuGH zu einem »Recht auf Vergessen« gehen Tausende Anträge bei Google ein, unliebsame Links zu löschen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Symbol
Nach dem Urteil des EuGH zu einem »Recht auf Vergessen« gehen Tausende Anträge bei Google ein, unliebsame Links zu löschen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Symbol

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen