Aktuell Politik

»Wo ist Mißfelders Nächstenliebe?«

REUTLINGEN. Es war ein Stich ins Wespennest, den Philipp Mißfelder da vorgenommen hat. Die Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze für Kinder als »Anschub für die Tabak- und Spirituosenindustrie« zu bezeichnen, hat den Chef der Jungen Union (JU) dick in die Schlagzeilen gebracht. Die Reaktionen reichten von Empörung über verhaltene Zustimmung. Doch wie denken die Vorsitzenden der anderen Jugendorganisationen über ihren Kollegen? Halten sie so viel Provokation für erlaubt oder gehen sie nun auf Distanz zu ihrem christdemokratischen Kollegen? Das Votum fällt ziemlich eindeutig aus.

Frauen mit ihren Kindern an den Schaltern der Bundesagentur für Arbeit. JU-Chef Philipp Mißfelder hatte die Erhöhung des Hartz-I
Frauen mit ihren Kindern an den Schaltern der Bundesagentur für Arbeit. JU-Chef Philipp Mißfelder hatte die Erhöhung des Hartz-IV-Satzes für Kinder heftig kritisiert. FOTO: DPA
Frauen mit ihren Kindern an den Schaltern der Bundesagentur für Arbeit. JU-Chef Philipp Mißfelder hatte die Erhöhung des Hartz-IV-Satzes für Kinder heftig kritisiert. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen