Aktuell Politik

Wieder Eklat um Stimmen für die NPD

DRESDEN. Im sächsischen Landtag hat erneut ein NPD-Kandidat in geheimer Wahl zwei Stimmen aus anderen Fraktionen bekommen. Das Landesparlament in Dresden wählte am Donnerstag zwar die CDU-Politikerin Friederike de Haas mit absoluter Mehrheit zur neuen Ausländerbeauftragten. NPD-Kandidat Mirko Schmidt bekam jedoch 14 Ja-Stimmen - zwei mehr, als seine zwölfköpfige Fraktion Mandate hat. Nach der Wahl von Georg Milbradt zum Ministerpräsidenten im November war dies das zweite Mal, dass die NPD bei einer geheimem Abstimmung Unterstützung von Abgeordneten anderer Parteien erhielt. (dpa)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen