Aktuell Politik

Seehofer und Müntefering gegen eiligen Abzug

BERLIN. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich klar gegen ein festes Afghanistan-Abzugsdatum für die Bundeswehr ausgesprochen. Wer dies tue, »der spielt den Taliban in die Hände«, sagte der CSU-Vorsitzende der »Passauer Neuen Presse«. Zugleich betonte Seehofer: »Wir brauchen eine Strategie für den mittelfristigen Abzug der Truppen aus Afghanistan.« Angesichts der Kritik am von der Bundeswehr angeordneten NATO-Luftangriff mit Dutzenden Toten in Afghanistan forderte er eine schnelle Aufklärung: »Das sind wir den Opfern und unseren Soldaten schuldig, die für uns den Kopf hinhalten und eine faire Behandlung verdienen.«

Ein Soldat mit Fernglas auf dem Dache eines Bundeswehrlagers in Afghanistan.
ARCHIVFOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen