Aktuell Politik

»Niederlagen stärken mich«

REUTLINGEN. Den Landesparteitag in Schwäbisch-Gmünd verließ Cem Özdemir enttäuscht, fast fassungslos. Die Delegierten dort hatten ihm einen sicheren Listenplatz und somit einen Platz im Bundestag verweigert. Das war Mitte Oktober. An diesem Wochenende will sich der »mustergültig integrierte Schwaben-Türke aus Bad Urach«, wie der 43-Jährige oft beschrieben wird, dennoch zum Vorsitzenden der Bundes-Grünen wählen lassen. Sollte es so kommen, würden die Alternativen auf ihrem Parteitag in Erfurt Geschichte schreiben. Mit Cem Özdemir würde der erste Politiker mit typischem Migrationshintergrund an die Spitze einer deutschen Partei gewählt. GEA-Redakteurin Bettina Jehne hat mit Özdemir gesprochen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen