Aktuell Politik

Jet-Absturz in Venezuela

CARACAS/ATHEN. Beim zweiten schweren Flugzeugunglück innerhalb von 48 Stunden sind in Venezuela alle 160 Menschen an Bord einer kolumbianischen Chartermaschine ums Leben gekommen. Anders als bei dem mysteriösen Absturz bei Athen mit 121 Opfern waren die Gründe des Unglücks in Venezuela relativ klar. Der Pilot berichtete in einem Notruf von Problemen mit den beiden Triebwerken der McDonnell Douglas MD-82. Dann brach der Funkkontakt ab. Unterdessen gibt es weiter ungeklärte Fragen zum Absturz der zypri-schen Boeing 737 in Griechenland. Offenbar lebten mehrere Fluggäste noch, während die Cockpit-Besatzung ohnmächtig war. Die Fluggesellschaft »Helios« räumte ein, dass es mit der Maschine bereits früher Probleme mit dem Luftdrucksystem gegeben hat. (dpa) Seite 5

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Zwei Wochen kostenlos testen
  • Probe-Abo endet automatisch
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen