Aktuell INTERVIEW

GEA-Interview: Kein Plan B fürs Türkei-Abkommen

BERLIN/REUTLINGEN. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verteidigt das vom Bundestag verabschiedete Gesetz zur Einstufung von Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten. Gegenüber dem GEA spricht er von einem wichtigen Baustein der Flüchtlingspolitik. Auch das EU-Türkei-Abkommen verteidigt der Minister. Er arbeitet an der vollständigen Umsetzung der Vereinbarung und baut darauf, dass Ankara die notwendigen Schritte zur Umsetzung gehen wird. Einen Plan B hat De Maizière nicht in der Schublade.

Archivbild. Foto: Michael Kappeler
Archivbild. Foto: Michael Kappeler
Archivbild. Foto: Michael Kappeler

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen