Aktuell Politik

»Für Strauß war ich ein Weichei«

HAMBURG. Er sei freier geworden, sagt Helmut Kohl. Mit dem Tod seiner Frau Hannelore sei eine selbstverständliche Hemmung weggefallen - und so wird er manchmal deutlicher als früher, wenn er sich über Weggefährten von einst äußert. Im fünften Jahr nach dem Verlust der Regierungsmacht als Bundeskanzler spricht der inzwischen 73-Jährige nicht ohne Bitterkeit über einige derjenigen, die ihm nach Jahrzehnten die Gefolgschaft aufgekündigt haben. Zu Norbert Blüm etwa, lange Jahre Symbolfigur Kohlscher Sozialpolitik, fällt ihm kaum etwas ein: »Der Mann ist mir völlig egal.«

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen