Aktuell Politik

Für ein Verbot von Killerspielen

STUTTGART/BERLIN. Ministerpräsident Günther Oettinger hat sich unter dem Eindruck der Ereignisse um den angedrohten Amoklauf an einer Schule im Land für ein striktes Verbot von Killerspielen auf Computern ausgesprochen. Er halte dies für notwendig, soweit dies durchsetzbar sei, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch am Rande der Landtagssitzung in Stuttgart. Ähnlich äußerte sich auch Kultusminister Helmut Rau. »Das braucht die Menschheit nicht, und damit dürfen auch keine Geschäfte gemacht werden«, sagte er. Ihm sei bei der Betrachtung solcher Spiele regelrecht schlecht geworden. Allerdings warnte er davor, ein solches Verbot als »Symbolhandlung« misszuverstehen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen