Logo
Aktuell Fridays for futre

Bareiß: Für Klimaschutz nicht die Schule schwänzen

Das Thema dürfe nicht alles rechtfertigen, erklärt der Bezirksvorsitzende der CDU Württemberg-Hohenzollern im GEA-Interview.

Thomas Bareiß erklärt im Redaktionsgespräch, wie er die Energiewende reformieren will.  FOTO: NIETHAMMER
Thomas Bareiß erklärt im Redaktionsgespräch, wie er die Energiewende reformieren will. FOTO: NIETHAMMER
Thomas Bareiß erklärt im Redaktionsgespräch, wie er die Energiewende reformieren will. FOTO: NIETHAMMER

Reutlingen. Für den Klimaschutz darf man nicht die Schule schwänzen, sagt Thomas Bareiß, Bezirksvorsitzender der CDU Württemberg-Hohenzollern. »Ich selbst kam mit 14 Jahren zur Jungen Union und damit zur Politik. Deshalb find ich es generell toll, wenn junge Menschen Interesse zeigen und sich einbringen. Aber muss das denn zur Schulzeit sein? Ich finde nicht!«, meint der CDU-Bundestagsabgeordnete im GEA-Interview.  »Klimaschutz darf nicht über allem anderen stehen und Klimaschutz darf auch nicht alles rechtfertigen. Dann wird es gefährlich«, warnt der CDU-Politiker im Redaktionsgespräch.

Die Demonstrationen der Jugendlichen zeigen aber auch, dass Politik für junge Leute  spannend sei. Es sei Aufgabe der Parteien, dieses Interesse zu nutzen, um mit den Jugendlichen stärker ins Gespräch zu kommen.