Aktuell Politik

Ammoniak-Alarm in Eissporthalle

REUTLINGEN. Acht Verletzte gab es gestern Nachmittag bei einem Gasunfall in der Eissporthalle Reutlingen. Die Sonne hatte das Kühlsystem unter der wegen Renovierungsarbeiten frei liegenden Schlittschuhbahn aufgeheizt, sodass aus einem Sicherheitsventil giftiges Ammoniak in nicht bekannter Menge austrat. Die Angestellten des angrenzenden Autohauses wurden von Rettungskräften in Sicherheit gebracht, ebenso Kinder und Personal aus Schulen und Kindergärten. Insgesamt 200 Menschen wurden evakuiert. Bewohner der nahe gelegenen Wohngebiete bat die Polizei, in den Häusern zu bleiben und Fenster und Türen zu schließen. Die von der Feuerwehr gemessenen Luftwerte lagen bei einem Drittel des Wertes, der eine Evakuierung notwendig macht. Trotzdem wurde das Gebiet um die Eissporthalle in einem Umkreis von 350 Metern abgesperrt, der Straßenverkehr wurde umgeleitet.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen