Logo
Aktuell Volleyball

Oberligist TSV Eningen unter Zugzwang

TSG-Frauen auf Suche nach Konstanz. Am Sonntag gastiert TSV Stuttgart II. Derby in Arbachtalhalle

Volleyball
Foto: dpa
Foto: dpa

REUTLINGEN. »Dies ist ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel«, weiß Jonathan Schopp, der Trainer des Volleyball-Oberligisten TSV Eningen. Die Eninger wollen ihre Heimaufgabe (19.30 Uhr Arbachtalhalle) am vierten Spieltag gegen die SG Volley Neckar Teck unbedingt positiv gestalten. Die Gäste zählen nämlich neben dem TSV Stuttgart III und dem VfB Ulm zum Kreis der Abstiegskandidaten und haben aus schon vier Spielen lediglich drei Punkte gegen Stuttgart geholt. Eningen hingegen möchte so schnell als möglich nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben und braucht deshalb den nächsten Sieg. »Bisher haben wir gut gespielt, die Niederlage in Hausen war auch aus Personalmangel unglücklich. Jetzt wollen wir nachlegen und mehr Druck im Angriff erzeugen«, verspricht Schopp den Fans Vollgas. Vergangene Saison feierte Eningen zwei glatte 3:0-Siege.

Reutlingens Trainer Jan Grauel kann noch nicht abschließend einschätzen, ob er sich über die bisherigen drei Punkte eher freuen oder ärgern sollte. »Wir lassen noch zu viele Punktchancen liegen«, legt er den Finger in die Wunde, denn der Aufsteiger spielt in der Frauen-Oberliga frech auf, es fehlt aber die Konstanz und der »Killerinstinkt«. Nun bietet sich im zweiten Heimspiel zu ungewohnter Anpfiffzeit (Sonntag, 12 Uhr, Rennwiesenhalle) gegen den mit sechs Punkten zu Buche stehenden TSV Stuttgart II die Möglichkeit, dieses Manko auszugleichen. Das Potenzial dazu hat die TSG allemal.

Befreiter Jubel bei den Landesliga-Frauen des TSV Eningen nach dem 3:2-Coup vor zwei Wochen beim VC Baustetten. »Der Sieg nach zwei Niederlagen zum Auftakt war enorm wichtig und gibt Selbstvertrauen für die nächste Aufgabe«, fiel Trainer Timo Kimmerle ein Stein vom Herzen. Und die ist mit dem Gastspiel bei der SG Volley Alb schwer genug. Die Gastgeberinnen sind nämlich zu Hause eine Macht. Vergangene Saison zog Eningen mit 1:3 den Kürzeren.

TSV-Dritte in der Spur

Ein Derby steht in der Männer-Bezirksliga ins Haus, wenn der TSV Eningen II den PSV Reutlingen am Samstag (zweites Spiel ab 16.30 Uhr) in der Arbachtalhalle empfängt. Beide Teams blieben bisher hinter den Erwartungen zurück und nur der Sieger hält Anschluss an die Tabellenspitze. Zuvor muss Eningens Zweite die schwere Aufgabe gegen den Landesliga-Absteiger VC Baustetten lösen (14.30 Uhr). So richtig zufrieden von den Teams aus der Region kann im Moment nur der TSV Eningen III sein, der zusammen mit dem SV Unlingen die Tabelle der Bezirksliga anführt. Drei Spiele, drei Siege, da sollte bei Schlusslicht SG Bellenberg/Vöhringen (Sonntag, 15 Uhr) nichts anbrennen. (rp)