Logo
Aktuell Handball

Pfulllinger Drittliga-Handballer wieder im Training

Ein Ball in der Hand eines Spielers
Ein Ball in der Hand eines Spielers. Foto: Robert Michael/dpa/Symbolbild
Ein Ball in der Hand eines Spielers. Foto: Robert Michael/dpa/Symbolbild

PFULLINGEN. Fest steht bislang nur, dass nichts feststeht. Die Pfulllinger Drittliga-Handballer haben dennoch in der vergangenen Woche das Training aufgenommen. Der Ablauf war immer der gleiche: Zunächst standen die VfL-Spieler unter den Fittichen von Athletik-Coach Tobias Fluck, dann gab es ein Stationstraining und schließlich wurden Spielzüge ohne Körperkontakt abgelaufen. »Das war schon sehr eintönig. Bald wird die Vorbereitung aber etwas mehr Spaß machen«, freut sich Trainer Daniel Brack über die Aufhebung der Abstandsregeln ab dem 1. Juli (siehe Text auf dieser Seite).

Zuletzt hatte Brack Philipp Mager, Marius Klingler und Mathis Roth aus der Zweiten in den Trainingsbetrieb integriert. Der Coach rechnet nicht vor Oktober mit dem Saisonstart. Danach müssen stramme 34 Spieltage absolviert werden, da die vier 3. Ligen jeweils von 16 auf 18 Mannschaften aufgestockt werden. Mit Marc Breckel steht den Pfullingern ein Leistungsträger längere Zeit nicht zur Verfügung. Der Linksaußen heiratet am Samstag und wird am Mittwoch an der Schulter operiert.

Erfreulich für die Verantwortlichen des VfL um Abteilungsleiter Armin Geffke: Die am Samstag gestartete Crowdfunding-Aktion ist nach zögerlichem Start ins Rollen gekommen. Bis gestern (21 Uhr) haben 102 Unterstützer einen Betrag von 7 745 Euro gespendet. Bei dieser bis zum 18. Juli laufenden Kampagne möchten die Pfullinger 25 000 Euro einsammeln. (kre)

 

www.fairplaid.org/vfl-handball