Aktuell KOMMENTAR

Die TuS Metzingen muss an sich glauben

Die Handballerinnen müssen sich bei der Pokalendrunde mit Platz drei begnügen. Un einen Titel zu gewinnen, fehlt der Mannschaft ein Leitwolf, der auch in kritischen Phasen die Richtung vorgibt.

Shenia Minewskaja vom TuS Metzingen (Archivfoto).
Shenia Minewskaja war mit acht Toren erfolgreichste Metzingerin bei der Halbfinal-Niederlage im Pokal. Foto: Markus Niethammer
Shenia Minewskaja war mit acht Toren erfolgreichste Metzingerin bei der Halbfinal-Niederlage im Pokal.
Foto: Markus Niethammer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen