Aktuell Sport

Zweite Liga, das war's

FRANKFURT/REUTLINGEN. Der Krimi-Altmeister Alfred Hitchcock hätte es nicht besser inszenieren können. Die Reutlinger Zweitliga-Fußballer präsentierten sich im letzten Saisonspiel bei der Frankfurter Eintracht 82 Minuten in beeindruckender Verfassung, machten aus einem 1:3-Rückstand ein 3:3 - und schlichen am Ende als 3:6-Verlierer vom Rasen. Damit wurde der SSV unfreiwillig zum Steigbügelhalter für die Hessen. Frankfurt steigt bei Punktgleichheit wegen der besseren Tordifferenz gegenüber dem FSV Mainz 05 in die Bundesliga auf, während Reutlingen den bitteren Weg in die Regionalliga antreten muss.

Schnüren derzeit ein riesiges Sorgenpaket: Die SSV-Präsidiumsmitglieder (von links) Walter Hämmerle, Ernst Kern und Wolfgang Moeck. FOTO: NIETHAMMER
Schnüren derzeit ein riesiges Sorgenpaket: Die SSV-Präsidiumsmitglieder (von links) Walter Hämmerle, Ernst Kern und Wolfgang Moeck. FOTO: NIETHAMMER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen