Aktuell Sport

Ole Bischof möchte Medaille

REUTLINGEN. Nach seinem Gold-Coup von Peking genoss Ole Bischof ausgiebig das neue Leben im Rampenlicht, bei der EM in Georgien ist für den Judo-Olympiasieger aber endgültig Schluss mit lustig. »Ich möchte hier so richtig in die Mangel genommen werden«, betont der 29-Jährige vor seinem ersten Auftritt am Samstag in der Judo-Hochburg Tiflis. Die Europameisterschaft ruft, doch für den Reutlinger zählt im nacholympischen Jahr allein der Saisonhöhepunkt WM in vier Monaten. »Wichtig ist mir hier in Tiflis vor allem die Vorbereitung auf die WM.« Doch ganz ohne Ambitionen geht der Europameister von 2005 die Titelkämpfe nicht an: »Wenn man als Olympiasieger an den Start geht, dann möchte man natürlich eine Medaille.«

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen