Aktuell Sport

Lucio nach Mailand - Ribéry muss bleiben

MÜNCHEN/DONAUESCHINGEN. Lucio geht, Franck Ribéry muss bleiben - und Luca Toni hat bei Louis van Gaal schlechte Karten: Vor dem Aufbruch ins Trainingslager überschlugen sich beim FC Bayern München einmal mehr die Ereignisse. Brasiliens Kapitän Lucio packte am Donnerstag nach seinem verspäteten Trainingseinstieg beim deutschen Fußball-Rekordmeister direkt wieder die Koffer, aber nicht für die Mitreise nach Donaueschingen, sondern für den Umzug nach Italien. Der 31 Jahre alte Fußball-Weltmeister von 2002 wechselt für geschätzte sieben Millionen Euro zu Inter Mailand, wo er nach der medizinischen Untersuchung einen Dreijahresvertrag erhält.

Servus München, ciao Italia: Bayern-Verteidiger Lucio wechselt zu Inter Mailand.
FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen