Aktuell Sport

Kaminski will Karriere in der zweiten Liga fortsetzen

METZINGEN. Über ihre Zukunfts-Pläne halten sich die Spielerinnen von Frauenhandball-Zweitligist TuS Metzingen noch bedeckt. So betonten Alexandra Kubasta und Sabrina Duschner, dass es ihnen in Metzingen sehr gut gefällt. Doch ob sie ihren Vertrag verlängern werden, wurde nicht bekannt. »Mal sehen, wie sich das hier entwickelt. Ich bin für alles offen«, sagte Kubasta, die seit dem Jahreswechsel nicht mehr in der Startformation steht und einräumt, dass es »immer schwer« sei, weniger Spielanteile zu haben. Doch sei sie gleichzeitig froh, wenn sie spiele, »egal auf welcher Position«. Duschner geht davon aus, dass sie bald mehr über ihre Zukunft sagen kann. Präziser wurde Nadine Kaminski. Die Rückraumspielerin, die einen Kreuzband-riss auskuriert, will anschließend weiter Handball spielen - und zwar wieder in der zweiten Liga. Da liegt eine Fortsetzung bei der TuS nahe. (eye)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen