Logo
Aktuell Fußball

Hochsicherheitsspiel an der Kreuzeiche

Die Vorbereitungen auf das Hochsicherheitsspiel der Fußball-Regionalliga zwischen Aufsteiger TSG Balingen und dem 1. FC Saarbrücken laufen auf Hochtouren. Über 2000 Fans werden am Sonntag im Stadion an der Kreuzeiche erwartet

Das Kreuzeichestadion
Das Kreuzeichestadion Foto: GEA
Das Kreuzeichestadion
Foto: GEA

REUTLINGEN. Spiele in der Fußball-Regionalliga Südwest gegen den SSV Ulm 46, Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach oder den 1. FC Saarbrücken gelten als Hochsicherheitsspiele. Das ist von der Polizei schon vor der Saison festgelegt worden. Für solche Spiele ist die Bizerba-Arena des Regionalliga-Aufsteigers TSG Balingen nicht ausgelegt und der Stadionausbau verzögert sich weiter. Deshalb findet das Spiel am Sonntag (14.00 Uhr) in Reutlingen statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) kennt keine Gnade für Risikospiele und verlangt regionalligataugliche Stadien. In denen die Trennung der Fangruppen möglich ist und Schutzzäune das Spielfeld sichern. Das Spiel der TSG gegen Saarbrücken ist ein Hochsicherheitsspiel, das nächste regionalligataugliche Stadion in der Balinger Umgebung ist das Stadion an der Kreuzeiche in Reutlingen. »Die Verhandlungen mit der Stadt Reutlingen waren unkompliziert«, sagt Balingens Geschäftsführer Fabian Fecker, der weiter auch als Regionalligaspieler aktiv ist und bis zur Insolvenz 2010 beim SSV Reutlingen kickte. »Sechs Jahre habe ich in Reutlingen gespielt, die Kontakte sind immer noch vorhanden«, sagt Fecker.

Dass es am Sonntag Randale gibt, erwartet niemand. Die Hauptribüne und der Block 5 werden am Sonntag geöffnet sein. Die Polizeikräfte werden zusätzliche Kontingente an Beamten in Reutlingen zusammenziehen, die Zahl ist geheime Kommandosache. (GEA)