Aktuell Reutlingen

Zwischen Moschee und Werkbank

REUTLINGEN-BETZINGEN. Was Ahmad A. seit seiner Geburt vor 21 Jahren bis heute durchgemacht hat, reicht für zwei Leben: A. wächst im Norden des Iraks auf; ein Grund, warum er 2002 mit 16 Jahren in die Türkei flieht, sind die ärmlichen Verhältnisse, in denen die Familie lebt; ein anderer ist Saddam Hussein. Neun Monate später kommt A. in Stuttgart an; 2003 gerät er in Reutlingen in eine Messerstecherei, bei der ein Mensch stirbt. A. muss für zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis; er wird entlassen und steht ohne Schulabschluss und Berufsausbildung vor den Trümmern seiner Jugend; er bewirbt sich um einen Ausbildungsplatz bei »pro labore«, einer gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft in Betzingen. Das war 2006. »Noch zwölf Monate lernen, dann habe ich meinen Abschluss«, sagt A., der als geduldeter Asylbewerber jederzeit mit Abschiebung rechnen muss. Viereinhalb Jahre ist es her, dass A. aus Kirkuk geflohen ist.

Wenn alles gut geht, schließt Ahmad A. im Sommer 2009 seine Schreinerlehre ab. FOTO: NIETHAMMER
Wenn alles gut geht, schließt Ahmad A. im Sommer 2009 seine Schreinerlehre ab. FOTO: NIETHAMMER
Wenn alles gut geht, schließt Ahmad A. im Sommer 2009 seine Schreinerlehre ab. FOTO: NIETHAMMER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen