Aktuell Flüchtlinge

Wie der Kreis Reutlingen Flüchtlinge integrieren will

KREIS REUTLINGEN. Die meisten Flüchtlinge, die im Landkreis ankommen, haben gute Chancen, bleiben zu können. Je schneller sie hier Fuß fassen, desto besser. Doch vor allem bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt holpert es noch gewaltig. Um das zu ändern, haben sich die Akteure – angefangen von der Kreisverwaltung über die Kreishandwerkerschaft bis hin zur Liga der Wohlfahrtsverbände – zum »Bündnis für Arbeit« zusammengeschlossen. Das nimmt jetzt konkrete Formen an.

Fereydoun Soltani, Näher aus Afghanistan, hat’s geschafft: Er hat einen Job im Allstar Fecht-Center in Betzingen gefunden. Gesch
Fereydoun Soltani, Näher aus Afghanistan, hat’s geschafft: Er hat einen Job im Allstar Fecht-Center in Betzingen gefunden. Geschäftsführer Frank Messemer (rechts) ist hochzufrieden mit ihm. Doch noch ist Soltani die Ausnahme. Über die Integrationszentren sollen mehr Flüchtlinge in Beschäftigung gebracht werden. GEA-ARCHIVFOTO: NIETHAMMER
Fereydoun Soltani, Näher aus Afghanistan, hat’s geschafft: Er hat einen Job im Allstar Fecht-Center in Betzingen gefunden. Geschäftsführer Frank Messemer (rechts) ist hochzufrieden mit ihm. Doch noch ist Soltani die Ausnahme. Über die Integrationszentren sollen mehr Flüchtlinge in Beschäftigung gebracht werden. GEA-ARCHIVFOTO: NIETHAMMER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen