Aktuell Reutlingen

»Sicherheit auf der Straße hat oberste Priorität«

REUTLINGEN. Immer wieder passieren schwere Verkehrsunfälle, verursacht durch überhöhte Geschwindigkeit oder Alkohol am Steuer. Mit dem seit Sonntag gültigen neuen Bußgeldkatalog will die Politik Verkehrssünder mit teils doppelt so hohen Bußgeldern wie zuvor zur Räson bringen. Wer in geschlossenen Ortschaften zu schnell fährt, dem drohen Strafen zwischen 80 und 760 Euro (vorher: 50 bis 425 Euro). Alkohol am Steuer kostet bei einem Erstvergehen 500 anstatt zuvor 250 Euro. Auch bei Verstößen, wie das Rechtsfahrgebot und zu dichtes Auffahren sind nun höhere Gebühren fällig (den gesamten Bußgeldkatalog können Sie sich bei uns herunterladen).

Radarkontrolle.  FOTO: DPA
Tempolimits gibt's fast überall, und wen die Polizei beim Schnellfahren erwischt darf zahlen. ARCHIVFOTO: DPA
Tempolimits gibt's fast überall, und wen die Polizei beim Schnellfahren erwischt darf zahlen. ARCHIVFOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen