Aktuell Schöffengericht

Schöffengericht: Ex-JU-Chef soll ins Gefängnis

REUTLINGEN. Marcel Bonnet, nicht gerade ein Hüne, sank vollends in seinem Stuhl zusammen, als Eberhard Hausch, Vorsitzender Richter des Reutlinger Schöffengerichts, das Urteil verkündete. Zwei Jahre und sechs Monate Gefängnis wegen besonders schwerer Untreue und Urkundenfälschung – damit hatte der Ex-Kreisvorsitzende der Jungen Union (JU) offensichtlich nicht gerechnet. Bonnet hatte in seiner Funktion als Betzinger Geschäftsstellenleiter der Kreissparkasse über fingierte Kundenkonten 215 000 Euro für seinen »unangemessenen Lebensstil«, wie er selbst einräumte, abgezweigt – und sich damit seine berufliche wie auch politische Karriere ein für alle Mal zerstört.

Vom Karrieristen zum Straftäter: Marcel Bonnet wurde wegen schwerer Untreue zu einer Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten ve
Vom Karrieristen zum Straftäter: Marcel Bonnet wurde wegen schwerer Untreue zu einer Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. ARCHIVFOTO: PR
Vom Karrieristen zum Straftäter: Marcel Bonnet wurde wegen schwerer Untreue zu einer Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. ARCHIVFOTO: PR

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen