Aktuell Reutlingen

Sünder leisten Sozialhilfe

KREIS REUTLINGEN. Die Schlimmsten trifft's nie, ärgern sich laufend welche, die in die Radarfalle gehen und jetzt die neue Schärfe des bundesdeutschen Bußgeldkatalogs zu spüren bekommen. Wer sich innerhalb des Orts nicht ans Tempolimit hält, zahlt seit Februarbeginn zwischen 80 und 760 Euro Strafe. Doppelt so hoch wie bisher sind die Bußgelder für den, der gefährlich überholt, die Vorfahrt nimmt, bei Rot über die Ampel fährt oder zu geringen Abstand hält.

Radarkontrolle.  FOTO: DPA
Tempolimits gibt's fast überall, und wen die Polizei beim Schnellfahren erwischt darf zahlen. ARCHIVFOTO: DPA
Tempolimits gibt's fast überall, und wen die Polizei beim Schnellfahren erwischt darf zahlen. ARCHIVFOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen