Aktuell Kommunalentwicklung

Neuer Regionalplan für die Zukunft genehmigt

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Fast wäre es ein veritables Osterei geworden. Doch auch die Nachricht aus Stuttgart von Donnerstagnachmittag ist noch eine schöne Überraschung. Für den Regionalverband Neckar-Alb eine mehr als angenehme: Nach jahrzehntelangen Planungen genehmigte das zuständige baden-württembergische Ministerium für Verkehr und Infrastruktur den neuen Regionalplan für die Region Neckar-Alb, die aus den drei Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollern-Alb mit insgesamt 66 Kommunen besteht.

Auch das größte Zentrum in der Region Neckar-Alb, die 112 000-Einwohnerstadt Reutlingen, muss sich in ihrer Entwicklung, was Woh
Auch das größte Zentrum in der Region Neckar-Alb, die 112 000-Einwohnerstadt Reutlingen, muss sich in ihrer Entwicklung, was Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete anbelangt, an Vorgaben aus dem neuen Regionalplan halten. Im Hintergrund ist das fünf Mal kleinere Metzingen zu erkennen. LUFTBILD: GROHE
Auch das größte Zentrum in der Region Neckar-Alb, die 112 000-Einwohnerstadt Reutlingen, muss sich in ihrer Entwicklung, was Wohn-, Gewerbe- und Industriegebiete anbelangt, an Vorgaben aus dem neuen Regionalplan halten. Im Hintergrund ist das fünf Mal kleinere Metzingen zu erkennen. LUFTBILD: GROHE

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen