Aktuell Kirche

Mehr Glanz für Glasfenster der Marienkirche

REUTLINGEN. Sie ist die längste Dauerbaustelle der Stadt – seit dem 13. Jahrhundert wird am nationalen Kulturdenkmal Marienkirche quasi ununterbrochen restauriert und erneuert.

Momentan fehlt dem gotischen Prachtbau etwas der Durchblick. Dabei dient der das Kirchenschiff halb verhüllende Gerüstaufbau auf der Südwestseite einzig dazu, dem Gotteshaus ab Oktober mehr Licht und Glanz zu verleihen. Denn die sieben großen Glasfenster und Rosetten sind seit ihrem Einbau an der Wende des vorletzten Jahrhunderts nicht nur stark verdreckt, sondern mitunter erheblich beschädigt worden.

Architekt Albert Hörz erläutert Kirchenpfleger Herbert Merkle und Pfarrerin Sabine Großhennig (von links) die Restaurierung der
Architekt Albert Hörz erläutert Kirchenpfleger Herbert Merkle und Pfarrerin Sabine Großhennig (von links) die Restaurierung der Glasfenster in der Marienkirche. Foto: Jürgen Meyer
Architekt Albert Hörz erläutert Kirchenpfleger Herbert Merkle und Pfarrerin Sabine Großhennig (von links) die Restaurierung der Glasfenster in der Marienkirche.
Foto: Jürgen Meyer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen