Aktuell Reutlingen

Mahnung auch für die Gegenwart

REUTLINGEN. »Landstreicher« war noch das freundlichere Wort, das die Nazis für Menschen ohne Wohnung hatten. Gängigerweise wurden sie als Schmarotzer, Asoziale, als Bettlerplage und Arbeitsscheue abgestempelt. Oder, pseudowissenschaftlich verbrämt, als »Ballastexistenzen«, deren »materiell desolate Lage« nur die »minderwertigen Erbanlagen« offenbarte. Wohnungslose passten nicht in die Norm des »wertvollen« arischen Menschen. Also wurden sie drangsaliert, verfolgt, umgebracht.

Erschütternde Dokumente zeigt die Ausstellung »Wohnungslose im Nationalsozialismus« im Spitalhof. FOTO: TRINKHAUS
Erschütternde Dokumente zeigt die Ausstellung »Wohnungslose im Nationalsozialismus« im Spitalhof. FOTO: TRINKHAUS
Erschütternde Dokumente zeigt die Ausstellung »Wohnungslose im Nationalsozialismus« im Spitalhof. FOTO: TRINKHAUS

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen