Aktuell Unterhaltung

Lokales Verbot gefordert: Manege wildtierfrei!

REUTLINGEN. Elefanten, die sich im Walzertakt wiegen, Bären, die Pfötchen geben und Tiger, die durch brennende Reifen springen – derlei tierische Attraktionen im Zirkusrund könnten demnächst der Vergangenheit angehören. Auch in Deutschland. Zumal der Bundesrat auf Betreiben von Hessen, Thüringen und Rheinland-Pfalz Mitte März dieses Jahres einen entsprechenden Antrag gestellt hat. Ihm zufolge soll dem circensischen Auftritt von Wildtieren künftig ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden – so, wie das beispielsweise in Dänemark, den Niederlanden und Belgien bereits der Fall ist.

Ist das artgerecht? Nicht nur Tierschützer bezweifeln, dass es Wildtieren in Zirkussen gutgeht und fordern deshalb ein Verbot.
Ist das artgerecht? Nicht nur Tierschützer bezweifeln, dass es Wildtieren in Zirkussen gutgeht und fordern deshalb ein Verbot. Foto: dpa
Ist das artgerecht? Nicht nur Tierschützer bezweifeln, dass es Wildtieren in Zirkussen gutgeht und fordern deshalb ein Verbot.
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen