Aktuell Reutlingen

»Ich übernehme die Verantwortung«

REUTLINGEN/STUTTGART. Der Deal läuft planmäßig: Gestern erfüllten die Angeklagten ihren Teil einer »Verständigung«, zu der sich Richter, Staatsanwälte, Angeklagte und Verteidiger im Strafprozess um die Reutlinger Spedition Willi Betz durchgerungen haben. Um den festgefahrenen Prozess zu beenden und möglichst schnell aus der Haft entlassen zu werden, akzeptierte der Hauptangeklagte Thomas Betz gestern die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, zwei Mitangeklagte schlossen sich an. Die georgische Angeklagte, die als Mittelsfrau für Bestechungsgelder fungiert haben soll, tat die Darstellungen als »absolute Lüge« ab.

Vor Gericht akzeptierte Thomas Betz die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft. ZEICHNUNG: FRIDO HOHBERGER
Grundlage der Einigung: Vor Gericht akzeptierte Thomas Betz die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft. ZEICHNUNG: FRIDO HOHBERGER
Grundlage der Einigung: Vor Gericht akzeptierte Thomas Betz die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft. ZEICHNUNG: FRIDO HOHBERGER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen