Aktuell Reutlingen

Fall Finn: Keine Ermittlung

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Das Ermittlungsverfahren gegen die 21-jährige Frau, die verdächtigt wird, ihr Baby getötet zu haben, geht weiter aber das Kreisjugendamt ist erst mal raus: Wie Alexander Hauser, Sprecher der Tübinger Staatsanwaltschaft, gestern wissen ließ, ist die Auswertung der vom Kreisjugendamt beigezogenen Akten abgeschlossen. Das Fazit: »Es hat sich kein Anfangsverdacht gegen Mitarbeiter des Amtes ergeben.«

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen