Aktuell Reutlingen

Erschütternde Schicksale dokumentiert

REUTLINGEN. Von »erschütternden Bildern« spricht Klaus Kuntz, einer der Initiatoren der Vesperkirche und der Reutlinger »Oasen«, die Menschen ohne festen Wohnsitz von der Straße holen sollen: Während der nationalsozialistischen Herrschaft drohten »Landstreichern« und »Asozialen« in Deutschland Konzentrations- und Arbeitslager, zwangsweise Sterilisation É und Ermordung. Dokumentiert wird ihr bitteres Schicksal in einer Wanderausstellung, die vom 26. Januar an im Spitalhof gezeigt wird. Zu sehen ist sie immer werktags, jeweils von 10 bis 17 Uhr, bis einschließlich Donnerstag, 5. Februar.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen