Aktuell Reutlingen

Christliches Vorzeichen, wirtschaftliche Vernunft

REUTLINGEN. Im Landkreis Reutlingen ist erstmals die Fusion zweier traditionsreicher diakonischer Sozialunternehmen gelungen. Wenn das Kultusministerium mitmacht - und daran besteht kein Zweifel - werden sich Anfang kommenden Jahres die Gustav-Werner-Stiftung aus Reutlingen und das Haus am Berg aus Bad Urach unter dem Namen »BruderhausDiakonie« zusammenfinden. Damit entsteht einer der »fünf größten Sozialdienstleister« im Land. Von der Zentrale an der Ringelbachstraße aus werden dann 3500 Mitarbeiter in über 80 Diensten und Einrichtungen der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Jugendhilfe und Sozialpsychiatrie mit einem Umsatz von rund 160 Millionen Euro im Jahr unter christlichem Vorzeichen, ausgerichtet aber auch an wirtschaftlichen Notwendigkeiten betreut und geführt.

Vorbereitungen für Fusion getroffen (von rechts) Martin Beck, Vorsitzender der Stiftung Haus am Berg, der Vorsitzende des Stiftungsrats Martin Bauch, Geschäftsführer Lothar Bauer und die Rechtsanwälte Dr. Heiner Völker und Peter Krause. GEA-FOTO: JÜK
Vorbereitungen für Fusion getroffen (von rechts) Martin Beck, Vorsitzender der Stiftung Haus am Berg, der Vorsitzende des Stiftungsrats Martin Bauch, Geschäftsführer Lothar Bauer und die Rechtsanwälte Dr. Heiner Völker und Peter Krause. GEA-FOTO: JÜK

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen