Aktuell Matinee

30 Jahre Tschernobyl: Die Katastrophe danach

REUTLINGEN. Heute jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal: Dazu lud das Programmkino Kamino zu einer Matinee mit der Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke (Bündnis 90/Die Grünen), Friedrich Hagemeister vom Verein »Sonnenenergie Neckar-Alb« und der Stuttgarter Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl, die in das im Anschluss gezeigte filmische Drama »Verwundete Erde« einführte.

Der Unglücksreaktor von Tschernobyl noch ohne den Sarkophag.
Der Unglücksreaktor von Tschernobyl noch ohne den Sarkophag (Archivbild). Foto: dpa
Der Unglücksreaktor von Tschernobyl noch ohne den Sarkophag (Archivbild).
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 2 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen