Aktuell Wirtschaft

Warnstreiks bei Bahn gestartet - Behinderungen im Zugverkehr erwartet

BERLIN. Die Bahn-Gewerkschaften Transnet und GDBA haben am Donnerstagmorgen ihre Warnstreiks mit Arbeitsniederlegungen vor allem in Süddeutschland gestartet. Betroffen sind der Nah- und Fernverkehr. »In Nürnberg steht alles außer der S-Bahn«, sagte Transnet-Sprecher Michael Klein. In Nürnberg traten 100 Rangierer, Zugbegleiter, Zugchefs und Servicekräfte in den befristeten Ausstand. In München legten bisher rund 60 Zugbegleiter, Prüfer und Bahnhofs- Servicepersonal die Arbeit nieder. »Das hat zur Folge, dass zahlreiche Regionalzüge im Süden ausfallen werden«, sagte Klein.

Warnstreik bei der Bahn: Reisende müssen heute mit  Zugausfällen und Verspätungen rechnen. FOTO: DPA
Warnstreik bei der Bahn: Reisende müssen heute mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. FOTO: DPA
Warnstreik bei der Bahn: Reisende müssen heute mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen