Aktuell Wirtschaft

Mercedes bleibt das Sorgenkind

STUTTGART. Der designierte Daimler-Chrysler-Vorstandschef Dieter Zetsche will an der mit der Arbeitnehmervertretung vereinbarten Beschäftigungssicherung festhalten. Wie Gesamtbetriebsratschef Erich Klemm am Donnerstag in Stuttgart mitteilte, habe Zetsche im Vorstand die Zukunftssicherung 2012 mit beschlossen und jetzt bekräftigt, dass selbstverständlich auch unter seiner Führung die getroffenen Vereinbarungen mit dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen gelten. In den letzten Tagen gab es Presseberichte, wonach Daimler-Chrysler in Deutschland bis zu 5 000 Mitarbeiter in Deutschland zu viel an Bord haben soll.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen